deutscher bildungsserver

remus Web-Dok. 22/2001

Pressemitteilung

Recht einfach - Rechtemanagement in Multimediaprojekten

Die Notwendigkeit eines zentralen und kompetenten Rechtemanagements schon ab der ersten Phase eines Projektes war wohl eine der wesentlichen Aussagen, welche bei der am 26. und 27. November in Hagen durchgeführten Veranstaltung „Recht einfach - Rechtemanagement in Multimediaprojekten“ festgehalten werden konnte.

Diese Botschaft wurde der Zielgruppe - den Beteiligten am Bundesprogamm „Neue Medien in der Bildung“ – bei der vom Kompetenznetzwerk Universitätsverbund MultiMedia NRW (UVM) in Zusammenarbeit mit dem Projektträger „Neue Medien in der Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ausgerichteten Veranstaltung in mehreren kompetenten Vorträgen eindrucksvoll vermittelt.

Was ist urheberechtlich geschützt und wie lange? Unter welchen Voraussetzungen können fremde Materialien genutzt werden? Wie ermittelt man Rechteinhaber und welche Rolle haben die Verwertungsgesellschaften? Wie sollte ein Kooperationsprojekt vertraglich organisiert werden? Welche Besonderheiten bringt die Nutzung von Open Source-Software mit sich? Das waren einige der zentralen Fragen, die in den vier Fachvorträgen sachkundig und anschaulich aufgegriffen wurden.

Professor Dr. Herberger von der Universität des Saarlandes unterstrich in seinem Vortrag die Wesentlichkeit einer frühestmöglichen Klärung urheberrechtlicher Fragestellungen im Projekt auch unter dem Aspekt, dass eine Zustimmung des Rechteinhabers gerade für Universitätsprojekte oftmals ohne oder nur mit geringen Kosten zu erhalten ist. In diesem Zusammenhang waren nicht wenige Teilnehmer überrascht, dass das Schulprivileg aus § 46 UrhG nicht auch für Hochschulen gilt und so sich wohl einige plötzlich Gedanken über mögliche bisherige Urheberrechtsverletzungen machen mussten. Dabei gibt das Urheberrecht zumindest auf die oft gestellte Frage, was es schützt, in seinem Katalog des § 2 UrhG auch dem juristischen Laien gut verständlich Auskunft.

In diesem wie auch in allen anderen Vorträgen der Veranstaltung kam die Notwendigkeit eines kompetenten, das Projekt von Beginn an begleitenden Rechtemanagements als Forderung zum Ausdruck. Lediglich Form und Sitz einer solchen Stelle variierten in den Vorstellungen der Teilnehmer. Die einen sahen die Hochschulen mit ihren Rechtsabteilungen in der Verantwortung, andere favorisierten die Begleitung der Projekte durch Rechtsanwaltskanzleien. Aufgrund der Tatsache, dass ca. zwei Drittel aller Rechtsfragen im Rahmen von Projekten identische Probleme betreffen, wurde die Idee einer zentralen Stelle für das Rechtemanagement solcher Projekte immer wieder aufgegriffen. In diesem Zusammenhang schlug beispielsweise Professor Dr. Herberger ein internet-gerechtes Lösungsmodell in Form einer e-Kanzlei vor. Ein Vorbild konnte aber auch im Kompetenznetzwerk UVM NRW gesehen werden, welches für seine Projekte bereits teilweise ein solches zentrales Rechtemanagement erfolgreich betreibt.

Rechtsanwalt Dr. Freitag stellte die für ein Multimediaprojekt notwendigen vertraglichen Regelungen vor und machte deutlich, dass eine frühe und kompetente vertragliche Regelung der Verhältnisse aller Beteiligten und Mitarbeiter an einem Projekt wesentlich ist. Ziel solcher Verträge sollte vor allem die Bündelung der Rechte in einer Hand sein.

Eine Gebrauchsanweisung für die Projektpraxis gab Herr Junker von der Universität des Saarlandes den Zuhörern an die Hand, wobei er mittels konkreter Beispiele die gängigsten rechtlichen Probleme im Verlauf eines Projektes darstellte. Er gab Tipps zur Sicherung von Beweismitteln, stellte gängige Formen von Urheberrechtsvermerken vor und ging auch auf die Rolle der Verwertungsgesellschaften ein. Was sich hinter Open Source verbirgt und welche Möglichkeiten es konkret für die Hochschulprojekte eröffnet, erklärte abschließend Herr Dr. Metzger vom IfrOSS aus München.

Die Dokumentation der Veranstaltung einschließlich der Tagungsunterlagen sowie weitere Informationen zu Fragen des Multimediarechts für die Hochschulpraxis können im Infoshop Recht auf dem Server des Kompetenznetzwerkes Universitätsverbund MultiMedia (http://www.uvm.nrw.de) abgerufen werden.

[Kompetenznetzwerk Universitätsverbund Multimedia NRW]


Letzte Aktualisierung

17.12.2001

URL

http://remus.jura.uni-sb.de/web-dok/20010022.html