Geschichte - Presseausschnitte - Républicain Lorrain 08.11.2002

 


Les membres fondateurs du centre de médiation de Moselle-Est, inaugure mercredi soir

 

Saargemünd

Schlichter : Ein deutsch-französischer Aspekt


Die erste Schlichtungsstelle - die Schlichtungsstelle Mosel - seit Mittwochabend eingerichtet, zeichnet sich besonders aus durch ihren Aufgabenbereich mit seinem grenzübergreifenden Charakter - eine nationale Premiere für die Anwaltskammer Saargemünd, die bereits seit längerem als französischer Partner eines deutsch-französischen Arbeitsausschusses mit der Rechtsanwaltskammer Saarbrücken kooperiert.

Stellen sie sich vor, dass sie Arbeitnehmer mit einem Arbeitsplatz im Ausland sind, und dass, hervorgerufen durch einen Streit, sie und ihr Arbeitgeber sich nun in einer ernsthaften Auseinandersetzung befinden.

Dabei handelt es sich um eine schwerwiegende Meinungsverschiedenheit, aber keine der Art, die den Einsatz beträchtlicher Kosten und des juristischen Apparates in oft belastenden Verfahren rechtfertigen würde.

In der Schlichtungsstelle werden sie zukünftig auch in solchen Situationen Hilfe finden.

Diese Einrichtung, vom Gesetzgeber in mehreren auf einander folgenden Schritten in den Aufgabenbereich des französischen Rechts eingeführt, will Parteien, die ein Konflikt zu Gegnern macht, zusammenbringen, wieder Gesprächsbereitschaft entstehen lassen, die Bedingungen für ein gemeinsames Gespräch erneut festlegen und geeignete Vorschläge für eine erfolgreiche Einigung unterbreiten.

In dem Maße, in dem diese Art der Vorgehensweise es erlaubt, für bestimmte Formen von Rechtsstreitigkeiten friedlichere, weniger belastende Lösungen zu schaffen, wird man auch die Angebote der Schlichtungsstelle verstärkt in Anspruch nehmen.

Es handelt sich bei diesem Verfahren nicht um ein förmliches Vergleichs- oder Schlichtungsverfahren und auch nicht um die Beendigung eines Rechtsstreits durch richterliches Urteil.

Eine Lösung, die von einem Schlichter vorgeschlagen wird, kann keiner der Parteien zwangsweise auferlegt werden.


Die Schlichtung wird durchgeführt von Juristen oder anderen Fachleuten mit juristischer Ausbildung, die über eine Zusatzqualifikation für diesen Bereich der Konfliktlösung verfügen.

Bevorzugt werden ausgewogene Lösungen und dabei muss doch akzeptiert werden, dass es grundsätzlich Widersprüche gibt unter der Maßgabe, dass man schnelle, wirksame Konfliktlösungen anstrebt, die für einen kleinen Kreis bestimmt sind.

Neun Anwälte der Anwaltskammer Saargemünd wurden für diese Schlichterfunktion speziell ausgebildet, und können damit befasst werden, den Aufgabenbereich Schlichtung nach Errichtung der Schlichtungsstelle Mosel-West, die als Verein gemäß dem örtlichen Recht von 1908 und geleitet vom Vorsitzenden der Anwaltskammer M. Bertrand arbeitet, sicher zu stellen.

Zahlreiche Vertreter aus dem Bereich der Justiz waren bei der feierlichen Einweihung der Schlichtungsstelle anwesend.

Die 19 Gründungsmitglieder wiesen besonders auf den fortschrittlichen Charakter dieser Neueinrichtung hin, die dazu vorgesehen ist, die Konflikte zu lösen, die sich aus dem Bereich der vertraglichen Vereinbarung oder aus dem der Rechtsprechung ergeben, um unangemessene Aufwendungen und Kosten zu vermeiden, indem man sich erneut auf den Ursprung des Rechtsstreits besinnt.

Die großen Institutionen des Rechts kooperieren partnerschaftlich mit der Anwaltskammer bei der Einrichtung dieses neuen Instruments im Dienste des Rechtssuchenden (der Partei).
Hier das oberste Gericht der Stadt, der Appellationsgerichtshof Metz, die Anwaltskammern, die Industrie- und Handelskammern, die Vereinigung der Wirtschafts- und Buchprüfer, die Notarkammer und die der Gerichtsvollzieher.

Dies, so versichert Bertrand Hoffmann, sei eine sichere Voraussetzung für fachliche Kompetenz und Zuverlässigkeit und Beständigkeit.

< zurück